ganz .kultur

DOKUMENTATION DES AUSBAUS ZUM KULTURORT

No Title
Stahlträgerrahmen werden eingebaut
No Title
Schacht für das Stahlzugband
No Title
Stahlträgerrahmen mit Vorstreichfarbe
No Title
von oben
No Title
Fundament für Stahlträger
No Title
Abriss Wand am ehemaligen Scheunentor
No Title
Steine fallen
No Title
Scheuenentoröffnung wieder frei
No Title
Ausblick
No Title
Stahlträgerrahmen mit F30 Anstrich
No Title
Der alte Betonboden wird raus gestemmt.
No Title
Abbruch des alten Betonbodens
No Title
Beton entfernt, Platz für den neuen Boden
No Title
Holzbretter werden für die Öffnungen der großen Fenster entfernt.
No Title
Holzbretter werden für die Öffnungen der großen Fenster entfernt.
No Title
Holzbretter werden für die Öffnungen der großen Fenster entfernt.
No Title
Imposant!
No Title
Und es ward Licht!
No Title
Was für ein Ausblick!
No Title
Fenster werden angeliefert.
No Title
Ohne Hilfe des Treckers wären die riesigen Fenster zu schwer gewesen.
No Title
Ein Hoch auf den Treckerfahrer!
No Title
Geschafft!
No Title
Schaumglasschotter wird angeliefert.
No Title
2 Tonnen pro Sack
No Title
Kritischer Blick
No Title
12 Kubikmeter Schaumglasschotter
No Title
Schaumglasschotter wird aufgebracht.
No Title
Die beste Bodendämmung: Schaumglasschotter aus Altglas - nachhaltig, ökologisch, langlebig.
No Title
Mit der Rüttelmaschine wird der Schaumglasschotter verdichtet.
No Title
Der Unterbeton wird gegossen.
No Title
Der Unterbeton wird gegossen.
No Title
Der Unterbeton wird gegossen.
No Title
Der Unterbeton wird gegossen.
No Title
Der Unterbeton wird gegossen.
No Title
Jetzt muss die Betonplatte trocknen, danach können die Fenster eingebaut werden.

No Title
von oben - vielversprechend!
No Title
Wie in alten Zeiten: An das Fachwerk werden Schilfmatten getackert, die als Putzträger für den aufzubringenden Kalkputz dienen. Wir nehmen diesmal Kalk und nicht Lehm, weil wir Akustik brauchen. Lehm schluckt zu sehr den Schall.
No Title
Langsam trocknet die Bodenplatte.
No Title
Formaldehydfreie Verlegeplatten (OSB) werden als Bodenuntergrund ins DG eingebaut.
No Title
Das Gerüst für den Einbau der großen Fenster zur Ostseite ist gestellt.
No Title
Der Unterboden im DG ist fertig. Später kommt darauf Parkett.
No Title
Die ersten beiden Dachfenster sind eingebaut.
No Title
Drei weitere Dachfenster wurden eingebaut.
No Title
Giebelwand mit Kalkputz
No Title
Baufortschritt
No Title
Fenster im Ostgiebel eingebaut
No Title
Fenster im Ostgiebel eingebaut
No Title
Fenster in der Scheunentoröffnung eingebaut
No Title
Tür eingebaut
No Title
Tür eingebaut
No Title
Ostgiebelfenster Sicht von innen
No Title
Ostgiebelfenster mit Stahlträger als Absicherung für einen maroden Fachwerkbalken
No Title
Blick aus dem Fenster in der ehemaligen Scheunentoröffnung
No Title
Blick zur Tür und zum späteren Durchgang ins Foyer.
No Title
Giebelwand mit Kalkgrundputz
No Title
Das 6. Dachfenster ist eingebaut.
No Title
Dachfenster 7 + 8: Mit Oberlichtern wirkt alles noch freundlicher.
No Title
Einbau der Dachfenster 9 + 10
No Title
Der Schornstein wird mit Kalk verputzt.
No Title
Die Tafel mit den Angaben der Förderer.
No Title
Die Garage wird nächstes Jahr zum Foyer ausgebaut.
No Title
Die Türöffnung zum Heizungsraum wird zugemauert.
No Title
Die Türöffnung ist zugemauert und so eine F30 Wand hergestellt.
No Title
Die Bebretterung an der Scheunensüdseite wird entfernt. Leider waren die alten Bretter nicht mehr zu retten: zu wurmstichig und mürbe.
No Title
Das Fachwerk der Südseite ist freigelegt.
No Title
Holzfaserdämmplatten werden auf die zuvor installierte Lattung geschraubt.
No Title
Holzfaserdämmplatten sind ein sehr guter ökologischer Baustoff: Hitze-, Kälte- und Schallschutz.
No Title
Nun fallen auch die Bretter der Scheunennordseite.
No Title
Nach dem Aufbringen der Holzfaserdämmplatten wird dann eine Lärchenschalung angebracht.
No Title
Ökologische Holzwurmbekämpfung: Mit Woodbliss werden die wurmbefallenenen Balken behandelt.
No Title
Mit alten Backsteinen wird der fehlende Sockel in der ehemaligen Scheunentoröffnung Nord ergänzt.
No Title
Die Nordseite wird nun auch mit Holzfaserplatten versehen.
No Title
Die Hanfwolle zum Dämmen der Innenwände wurde geliefert. Purer Hanf zum Stopfen, ohne jegliche chemische oder andere Zusätze, einen besseren 100 % ökologischen Dämmstoff gibt es nicht!
No Title
Der marode Dachkasten wurde erneuert und ein verfaulter Sparren ausgewechselt.
No Title
Der Aufbau der Wanddämmung: außen Holzfaserplatten, innen formaldehydfreie OSB-Platten und dazwischen eine dicke Schicht Stopfhanf - bester Hitze- und Kälteschutz!
No Title
Die Verkleidung mit Holzfaserplatten ist fast fertig, danach kommt die Lärchenschalung und dann ist die Scheune winterfest.
No Title
Die Scheunenwand wurde mit Kalk verputzt.
No Title
Die Lärchenschalung an der Nordseite wurde angebracht.
No Title
Nun kann die Patina kommen: bei Lärchenholz wird sie besonders schön silbergrau.
No Title
Die Vorbereitung für die Deckelschalung an der Südseite ist fast fertig.
No Title
Südseite mit Holzfaserplatten und Lattung für die Lärchenschalung.
No Title
Die alten Bretter der Scheune waren nicht mehr zu retten: zu wurmbefallen und mürbe. Nun hat das Haus eine neue Lärchenschalung erhalten, die nach ein paar Jahren die typische schöne silbergraue Patina bekommen wird.
No Title
Südseite mit neuer Lärchenschalung.
No Title
Lärchenschalung
No Title
Lärchenschalung
No Title
Stopfhanf-Dämmung
No Title
Stopfhanf-Dämmung
No Title
Neue Perspektive
No Title
Nächstes Jahr muss nun dringend die Garage (rechts) umgebaut werden. Sie erhält ein Satteldach und wird zum Foyer. Auch die Toiletten werden dort eingebaut.
No Title
Weiter geht’s mit dem Innenausbau: Stopfhanf und als Verkleidung formaldehydfreie OSB-Platten, die später einen Kalkrollputz erhalten werden.
No Title
Die Verkleidung der Südseite ist fast fertig.
No Title
Es wird nach Auftragen des Kalkrollputzes dann eine schöne ruhige Wand ohne Ablenkung z.B. bei Kunstausstellungen.
No Title
Und weiter geht es mit Stopfhanf und Wandverkleidung.
No Title
Ohne Gerüst wirkt es gleich noch schöner. Als nächstes kommen dann die Fensterläden, damit der Raum bei Bedarf verdunkelt werden kann.
Architekt*innen:
Lucio Nardi
>> www.no-on.org
Luisa Deledda



Stacks Image 11